In eigener Sache

SpreeNemo

 Eine wahre Geschichte

 

Ich bin ein Clownfisch, der zur Gattung der Anemonenfische gehört. Meine eigentliche Heimat befindet sich im tropischen Indopazifik (Südostasien). Hier lebe ich gern in enger Symbiose mit Seeanemonen.  Vor einiger Zeit trat ich eine gefährliche Reise nach Europa an. Einige Wegbegleiter erzählten mir von der Spree und vom Spreewald. So wollte ich diese Gewässer erkunden.

 

An die mir bis dahin unbekannten Fischarten, wie Hecht, Aal, Zander oder Wels musste ich mich erst gewöhnen. Im Spreewald hat es mir am besten gefallen und so bin ich hier geblieben. Die Menschen entlag der Spree sind äußerst freundlich, kompetent und hilfsbereit. In Richtung Berlin kommt noch ein ausgesprochen kommunikatives Wesen dazu, auch Berliner Schnautze genannt. Da ich mich hier sehr wohlfühle, werde ich hier bleiben.

 

Viele Menschen fragen mich nach schönen Radwegen oder Wanderwegen entlang der Spree. Auch treffe ich oft Computerfreaks, die mehr über die Bildbearbeitung und über die Filmbearbeitung wissen möchten. All diesen Menschen will ich mit meiner Web-Site helfen. Eine Weile werde ich brauchen, bis das Ganze so aussieht, wie ich mir das vorstelle. Für Hinweise, Ratschläge, Kritiken, Fragen etc. wäre ich sehr dankbar.

Kontakt

spreenemo@gmail.com

 

Spruch des Monats (03/2019)

 „Wir haben Berge von überflüssigem Bedarf angehäuft. 

Ständig müssen wir kaufen, wegwerfen, kaufen …

Es ist unser Leben, das wir verschwenden. 

Denn wenn wir etwas kaufen, bezahlen wir nicht mit Geld.

Wir bezahlen mit unserer Lebenszeit, die wir aufwenden mussten,

um dieses Geld zu verdienen.

Der Unterschied ist:Leben lässt sich nicht kaufen.

Es vergeht einfach und es ist bedauerlich, dein Leben und deine Freiheit auf diese Weise zu verschwenden und zu verlieren.“

Jose Mujica

Präsident von Uruguay von 2010 bis 2015 )

Bild des Monats (03/2019)

Wasser ist der Quell des Lebens
Marokko - Oase Tiout bei Taroudant

Die Oasenstadt Tiout liegt ca. 70 km von Agadir entfernt in der Nähe von Taroudant. 

 

In der mit dichten Palmen gesäumte Oase Tiout, die ca. 1000 Hektar groß ist, werden viele Felder bewirtschaftet. Die Menschen arbeiten hart und sind überaus freundlich. Die Berber freuen sich über Touristen, die sie mit dem Esel durch die Oase führen können.