Eine mittelmäßig traurige Geschichte  (Autor: Bernd Schmidt)

 

Mein großer Bruder Klaus war mit seiner ganzen Familie Jahrzehnte Dauer-Camping-Gast auf dem Campingplatz am Neuendorfer See. Die schöne Natur und das Angeln hatten sich ihm tief im Inneren eingeprägt. Es war einfach zu schön, auf naturbelassenen Pfaden spazieren zu gehen und Pilze zu sammeln. Der Zeltplatz war zu DDR-Zeiten sehr gut besucht und meist ausgebucht. Nach 1990 änderte sich das etwas. Die Dauercampinggäste wurden weniger.

 

Gestern war ich in der Nähe von Alt Schadow um Pilze zu sammeln. Die Natur war wunderbar. Ich machte einen kleinen Abstecher zum Zeltplatz hin. Der Uferweg war sehr schön. Es störten allerdings zum Teil neue Absperrungen des Uferweges auf Grund von Privatbesitz. Als ich am „ehemaligen“ Campingplatz ankam fand ich den abgebildeten Text vor. Ich betrat den Platz und machte einige Fotoaufnahmen.

 

Anmerkung Bernd Schmidt: Wanderer kommst Du in den Osten, sage Du hast das ehemalige „Volkseigentum“ nun in Privatbesitz gesehen. Den verantwortlichen örtlichen Politikern im Landkreis Dahme-Spreewald sei für diese Misere an dieser Stelle ausdrücklich nicht gedankt. Uferwege an Seen gehören in „Volkes“hand.

 

Privatisierung von Uferwanderwegen im Osten
Nein, ich habe dafür kein Verständnis! ---Privatisierung von Uferwanderwegen im Osten---

Kontakt

spreenemo@gmail.com

 

Spruch des Monats (03/2019)

 „Wir haben Berge von überflüssigem Bedarf angehäuft. 

Ständig müssen wir kaufen, wegwerfen, kaufen …

Es ist unser Leben, das wir verschwenden. 

Denn wenn wir etwas kaufen, bezahlen wir nicht mit Geld.

Wir bezahlen mit unserer Lebenszeit, die wir aufwenden mussten,

um dieses Geld zu verdienen.

Der Unterschied ist:Leben lässt sich nicht kaufen.

Es vergeht einfach und es ist bedauerlich, dein Leben und deine Freiheit auf diese Weise zu verschwenden und zu verlieren.“

Jose Mujica

Präsident von Uruguay von 2010 bis 2015 )

Bild des Monats (03/2019)

Wasser ist der Quell des Lebens
Marokko - Oase Tiout bei Taroudant

Die Oasenstadt Tiout liegt ca. 70 km von Agadir entfernt in der Nähe von Taroudant. 

 

In der mit dichten Palmen gesäumte Oase Tiout, die ca. 1000 Hektar groß ist, werden viele Felder bewirtschaftet. Die Menschen arbeiten hart und sind überaus freundlich. Die Berber freuen sich über Touristen, die sie mit dem Esel durch die Oase führen können.