Der Fluß Spree
Vom Oberlausitzer Bergland bis zur Havel
Der Verlauf der Spree


Die Spree ist ein knapp 400 Kilometer langer linker Nebenfluss der Havel, ist aber länger als diese. Der Fluss entspringt im Oberlausitzer Bergland nahe der Grenze zu Tschechien aus drei Quellen: am Kottmar im Ortsteil Walddorf der Gemeinde Kottmar sowie in den Stadtteilen Ebersbach-Spreedorf und Neugersdorf der Stadt Ebersbach-Neugersdorf. Die Spree fließt durch die Bundesländer Sachsen, Brandenburg und Berlin.  Sie mündet in Spandau in die Havel.

Kontakt

spreenemo@gmail.com

Tel.: 030 5646202

Spruch des Monats (04/2018)

«Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen,

die dem Leben seinen Wert geben.»

 

© Wilhelm Freiherr von Humboldt

 (1767 - 1835), deutscher Philosoph, Philologe und preußischer Staatsmann. 

Bild des Monats (03/2018)

Im Norden Sachsens
1921---Das Lautawerk

Am 31. März 1917 war der Baubeginn für das Lautawerk im Norden Sachsens, das zur Produktion von Aluminium dienen sollte.  Am 15. Oktober 1918 erfolgte mit der Inbetriebnahme der Turbine 1 die erste Stromerzeugung  (16 MW). Im 2. Weltkrieg wurde das Werk stark zerstört, danach wurde es wieder aufgebaut und bis zur endgültigen Schließung am 30.04.1992 betrieben.